Der Zukunft des Schweizer Retails auf den Zahn gefühlt

Zusammen mit ihren Partnern Prime Force, Salesforce und commercetools ging die nexum im Rahmen des Forums „Retail-Irrsinn“ der Zukunft des Detailhandels auf die Spur.

Ziel der Veranstaltung im Impact Hub Zürich, an der rund 30 Marketing- und E-Commerce-Experten aus der Schweiz teilnahmen, war es laut Nicola Schlup, Managing Director von nexum Schweiz, die Zukunft des Schweizer Detailhandels kritisch zu beleuchten und die anwesenden Branchenvertreter für mögliche Veränderungen und Herausforderungen zu sensibilisieren.

„Die fortschreitende Digitalisierung, die steigende Macht des E-Commerce-Sektors und das teilweise stagnierende Geschäft im klassischen, stationären Retailbusiness waren alles Faktoren, die uns auf die Idee gebracht haben, diesem Thema eine Veranstaltung zu widmen“, erläutert Schlup die Beweggründe, das Forum ins Leben zu rufen.

Auf dem Programm standen verschiedene Fachreferate sowie ein interaktiver Ideenworkshop, bei dem mithilfe der Innovationsmethode von nexum Ideen und konkrete Lösungsansätze gesammelt wurden, wie Retailer den digitalen Herausforderungen begegnen können.

Spannende Referate

In drei Referaten wurde das – bewusst provokativ gewählte – Motto „Retail-Irrsinn“ auf unterschiedliche Weise beleuchtet. Den Auftakt bildete der bekannte Hirnforschungs-Experte Dr. Hans-Georg Häusel und Autor des Buchs „Brain View: Warum Kunden kaufen“. Der auch als Neuromarketing-Experte bekannte Häusel nahm die Teilnehmer mit auf eine faszinierende Reise durch das menschliche Gehirn. Auf unterhaltsame und anschauliche Weise enthüllte er, wo die unbewussten „Kaufknöpfe“ im Gehirn sitzen und mit welchen Strategien Kunden emotional verführt und für sich gewonnen werden können.

Roman Zenner von der Commerce-Plattform commercetools sprach darüber, warum sich Pure-Play E-Commerce-Unternehmen verändern müssen, um den Anschluss nicht zu verlieren und wie sich die bekannten E-Commerce-Riesen über Differenzierung und die Erschließung neuer Touchpoints ständig neu erfinden und deshalb erfolgreich bleiben.

Salesforce-Experte Fabian Eckerl zeigte auf, wie Retailunternehmen ihre Customer Experience dank des Einsatzes von künstlicher Intelligenz nachhaltig verbessern können.

Interaktiver Ideenworkshop

Im anschließenden, rund zweistündigen Ideenworkshop ging es darum, das Gehörte in konkrete Maßnahmenideen zu verwandeln, mithilfe derer sich Schweizer Retailplayer innovativ in Position bringen können. Die Workshop-Teilnehmer arbeiteten dabei im Rotationsverfahren an vier Themenposten. Dort wurden sie jeweils von nexum Moderatoren durch einen eng getakteten, spielerischen und rund 15-minütigen Kreativitätsprozess geführt.

Am Ende entstanden rund 300 innovative Maßnahmenansätze, die im Anschluss durch die Teilnehmer bewertet wurden. Das Rennen machten vier Top-Ideen, die am Ende des Workshops präsentiert wurden: eine Terminplaner-App nach dem Doodle-Prinzip, mit der Kunden einen Shopping-Ausflug bei einem bestimmten Retailer (im gezeigten Anschauungsbeispiel IKEA) verabreden, eine sichere Shopping-Onboard-App für die Betriebssysteme von Elektroautos der neuesten Generation, eine E-Commerce-Plattform mit Schweizer Produkten, die sich speziell an Schweizer Expats richtet und ein Showroom-Shop, in dem Kunden weitere Informationen und Inspirationen personalisiert auf einer Augmented-Reality-Brille angezeigt erhalten.

Nicola Schlup über Sinn und Zweck des Ideenworkshops: „Mit diesem Workshop wollten wir verdeutlichen, dass dem ‚Retail-Irrsinn‘ mit konkreten Innovationen beizukommen ist und dass ein heterogen zusammengesetztes Team zahlreiche spannende Ideen in kurzer Zeit generieren kann. Man muss nur den richtigen Fokus finden und die Ärmel hochkrempeln.“

Positives Fazit mit einem innovativen Eventformat

Nicola Schlup zieht zum ersten Retailforum der nexum ein positives Fazit. Man habe sehr gute Rückmeldungen zur Veranstaltung und zum vorgestellten Format erhalten. Die nexum hat auch in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit innovativen Eventformaten gemacht und ist Partner des Impact Hub Bern, wo Experten der nexum regelmäßig Referate halten und Workshops durchführen.

Weitere Informationen zur nexum Workshop-Methodik unter: www.nexum.ch/innovation
  • Datum:
    02.Oktober 2017
  • Besonderheit:
    Konkrete Ideen statt reiner Theorie
  • Ansprechpartner:
    Schreiben Sie nicola.schlup@nexum.ch eine Mail