10 Tipps: Machen Sie Ihre Website zum besten Vertriebler

Die Digitalisierung zeigt Ihnen einen neuen Vertriebskanal auf: Ihre Website. Sie dient nicht nur dazu, Kunden über Ihr Unternehmen zu informieren. Sie kann auch neue Kundenkreise erschließen und den Absatz Ihrer Produkte steigern. Wie? Wir haben 10 Tipps für Sie.

nexum: Agentur für Marketing-Websites

Sie wollen Ihre Bekanntheit und Ihren Absatz steigern? nexum als Beratung und Agentur ist Ihr erfahrener Partner: Von der Beratung über die Konzeption bis hin zur Umsetzung Ihrer Website. Wir finden die passende Lösung für Sie. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Website zu Ihrem besten Vertriebler machen!

Sprechen wir darüber

B2B-Sales steigern - mit einer innovativen Marketing-Website

Stellen wir uns vor: Ein Kunde ist auf der Suche nach einem neuen Produkt. Was macht er? Richtig, er googelt. Genauso, wie Privatkunden die Suchmaschine für ihre Shoppingtouren nutzen, sind auch Geschäftsführer und Einkäufer im Netz unterwegs, um sich Informationen über Dienstleistungen und Produkte neuer Lieferanten einzuholen. Die Website spielt also auch im B2B-Bereich eine immer größere Rolle.

Um aufzufallen, reichen ein paar Zeilen, eine Adresse und ein Bild des Firmengebäudes allerdings nicht mehr aus. Sehen Sie Ihre Website als zusätzlichen Vertriebler an. Und genauso, wie dieser im Alltag agiert, muss auch Ihre Website Kunden informieren, umgarnen, persönliche Angebote machen und individuelle Produktmöglichkeiten anbieten.

Vorteile von B2B-Marketing-Websites

Die Website hat sogar einen Vorteil, den Ihr Vertriebler nicht hat: Sie kann ganz neue Kundenkreise erschließen, die über den lokalen Markt und die eigenen Kontakte hinausgehen. Eine gute Website steigert die Bekanntheit Ihrer Marke und damit leicht die Absatzzahlen der Produkte. Um Ihre Homepage von einer statischen Visitenkarte zu einem dynamischen Vertriebskanal zu machen, sollten Sie einige Tipps beachten:

Wie Sie Ihre Website zum Vertriebskanal machen

  1. Was verkaufen Sie? Stellen Sie Ihr Produkt-Portfolio ausführlich und anschaulich dar: Verschiedene Bilder, umfassende technische Angaben und etwa verschiedene Ausführungen der einzelnen Produkte helfen Kunden, sich zum Beispiel die Maschine besser im eigenen Betrieb vorzustellen. Erklären Sie die Produkte auf Ihrer Website so überzeugend, wie es ein engagierter Vertriebler im Kundengespräch tun würde.

  2. Besser gefunden werden mit Suchmaschinenoptimierung (SEO): Nur wer auch im Netz gefunden wird, kann mehr Produkte verkaufen und seinen Kundenkreis erweitern. Eine einheitliche SEO-Strategie mit sinnvollem Maßnahmen-Katalog hilft dabei, dass Google Ihre Website höher rankt und Kunden bei der Suche schneller darauf stoßen. Dabei ist SEO nicht nur das Aneinanderreihen von Keywords – sondern es geht um eine ganzheitliche Strategie für Ihre Marke. Lesen Sie hier mehr über unsere Dienstleistungen im Bereich SEO.

  3. Einfache Nutzerführung - reden wir über UX-Design: Schwer auffindbare Informationen sorgen für hohe Absprungraten, User wollen auf einer Website nicht lange suchen. Sowohl diejenigen, die sofort kaufen wollen, als auch diejenigen, die sich zuerst über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren wollen, sollten sofort an ihr Ziel kommen. Das richtige Stichwort hier ist UX-Design: Wir analysieren Ihre Website und setzen mit Ihnen die besten Optimierungsmaßnahmen um. Erfahren Sie hier, worauf es ankommt.

  4. Beantworten Sie brennende Fragen: Viele potenzielle Kunden haben Fragen zu Ihren Produkten und Dienstleistungen. Recherchieren Sie, was Ihre Kunden wissen wollen und beantworten Sie diese Fragen. Hierfür eignen sich beispielsweise FAQ-Module: Generelle Antworten auf allgemeinen Inhaltsseiten, Informationen für ganz spezifische Fragen auf den Produktdetailseiten. Das hilft nicht nur den Käufern, die bereits auf Ihrer Website sind – Google belohnt außerdem die besten Antworten durch einen hervorgehobenen Kasten in den Suchergebnissen.

  5. Erzählen Sie Ihre Geschichte – mit Content Marketing B2B-Produkte verkaufen: Reine Produktbeschreibungen reichen nicht aus, Ihre Kunden möchten mehr wissen. Erzählen Sie, warum Sie eine bestimmte Dienstleistung verkaufen oder verbinden Sie Ihre Produkte mit Inhalten: Ein Pumpenhersteller erzählt über die verschiedenen Einsatzgebiete seiner Pumpen in einer Art Reisetagebuch und erklärt, wie diese in Entwicklungsländern bei Brunnenbauprojekten eingesetzt werden. Oder eine Molkerei demonstriert in kleinen Videos, wie sie mit ihren Produkten die Bauern unterstützt. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Produkte in einen weiteren Kontext setzen können. Brauchen Sie Unterstützung? Wir helfen Ihnen gerne beim Content Marketing Ihrer Produkte.

  6. Keinen Schnee von gestern: Aktualisieren Sie Ihre Webseite regelmäßig.Niemand möchte die Angebote aus dem letzten Jahr lesen. Halten Sie den Content allgemein, wenn Ihnen keine Zeit bleibt, die Seiten regelmäßig mit News zu versorgen. Oder beauftragen Sie eine Agentur mit der Pflege der Inhalte. Praktisch daran: Diese kümmert sich auch um die Weiterentwicklung Ihrer Content-Strategie und bietet mithilfe von Trackings regelmäßige Erfolgsüberprüfungen der Inhalte. Unsere Experten zum Thema Content Experience stellen sich vor.

  7. Wer hat es noch gekauft? Erfolgreiche Best Practice-Beispiele: Käufer möchten immer wissen, welche Erfahrungen Kunden vor ihnen gemacht haben. Führen Sie Best Practice-Beispiele und nach Möglichkeit Testimonials auf, berichten Sie von dem Umgang der Kunden mit Ihrem Produkt. Dadurch können Sie Ihr Produkt im Alltag zeigen und auch spannende Anwendungsfälle darstellen, die vielleicht aus der Reihe fallen. Außerdem stärkt es das Vertrauen in Ihr Produkt – wer hat nicht schon einmal etwas gekauft, weil die Kundenbewertungen ausgezeichnet waren?

  8. Kontaktaufnahme leicht gemacht: Natürlich geht nichts ohne persönlichen Ansprechpartner, denn im Gespräch können Vertriebler direkt auf die Wünsche der Kunden eingehen. Ihre Website sollte deshalb an vielen Stellen Kontaktmöglichkeiten bieten und kann sogar bei der Verteilung helfen: Durch ein Chat Tool wie Userlike können die Fragen der Kunden bereits kategorisiert und dem richtigen Ansprechpartner zugewiesen werden.

  9. Einmal individualisieren, bitte! Sie bieten neben Ihrem Produkt auch Wartung, Service oder weitere Dienstleistungen an? Ihre Website ist der ideale Ort, um Ihren Kunden zu zeigen, was Ihr Unternehmen noch leisten kann. Oder Sie integrieren die Services direkt. Wie wäre es z. B. mit einem Konfigurator für Ihre Produkte?

  10. Kundenbindung ausbauen: Neukunden gewinnen hört sich gut an, aber Sie möchten auch, dass Ihre Kunden sich an Sie erinnern und wiederkommen. Eine Website bietet verschiedene Möglichkeiten, die Kundenbindung zu stärken. Sie können etwa einen passwortgeschützten Bereich für Ihre Stammkunden einrichten, in dem es spezielle Angebote nur für diese Zielgruppe gibt. Oder Sie verschicken einen Newsletter, der ganz auf die Interessen Ihrer Kunden zugeschnitten ist. Über einen aktiven und spannenden Social Media Kanal schließlich unterhalten Sie Ihre Kunden auch privat und rufen sich in Erinnerung.

Jetzt Ihre B2B-Website optimieren

Wir sind überzeugt: Mit diesen Tipps können Sie eine ganzheitliche Strategie für Ihre Website entwickeln und damit Ihre Bekanntheit und Ihren Absatz steigern. Haben Sie keine Zeit, sich im regulären Geschäftsalltag auch noch im Detail um Ihre Website zu kümmern? Wir als nexum unterstützen Sie gerne, von der Beratung über die Konzeption bis hin zur Umsetzung. Wir bieten Expertise in den verschiedenen Bereichen und verzahnen sie zu einer individuell auf Sie zugeschnittenen, erfolgreichen Strategie. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Website zu Ihrem besten Vertriebler machen!

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Website zu Ihrem besten Vertriebler machen!
Ihre Ansprechpartnerin
Natalie Zarth

Natalie Zarth

Leiterin Marketing Web Solutions