#stayhome

Die besten Tipps für die Arbeit im Homeoffice

Abstand ist aktuell wichtig und richtig – gleichzeitig ist jetzt das Wichtigste virtuelle Nähe sicherzustellen. Diese Nähe ist die Basis für Leadership, die Beziehung zu unseren Kund*innen und Zusammenarbeit in schwierigen Zeiten. Und so arbeiten auch wir seit zwei Wochen mit über 220 Kolleg*innen komplett remote. Alle sind jetzt immer zuhause und so paradox es klingt: Plötzlich sind wir uns eigentlich näher als vorher. Ein menschlicher Nebeneffekt ganz ohne persönlichen Kontakt: Videokonferenzen sind plötzlich Standard und jetzt kennen wir auch die (tierischen) Mitbewohner der Kolleg*innen und gewinnen Einblicke in ihre Hobbies und Dekovorlieben.

Alle internen Meetings und Jour-fixe werden remote durchgeführt. Die Krise meistern wir gemeinsam: Daily Calls im Führungskreis, Weckruf und Stand-Up im Team oder Homeoffice-Tipps in unserem Intranet, der nexum-Zentrale. Und manchmal müssen wir auch abtauchen, den Kopf wieder frei bekommen. Dann lesen wir in unserem Blog #neugier Tipps und Tricks für Stubenhocker. Wir gehen mit unserem Kollegen, einem ausgebildeten Yogalehrer, auf die Matte oder statten unserer virtuellen Kaffeeküche einen Besuch ab, um uns über den neusten Agenturgossip auszutauschen.

Ein wichtiges Learning: Im Ernstfall können wir die nexum dezentral führen – unabhängig von Raum und Zeit. Nun haben wir nicht mehr sieben, sondern über 220 Außenstandorte. Jede*r arbeitet jetzt in seinem eigenen Büro, mit eigenem Türschild und desk policy, aber den gleichen Zielen und Grundsätzen.

Digitalisierung ist unser Geschäft

Auch unsere Kund*innen sehen wir jetzt öfter als zuvor, nur eben zweidimensional. Für die Zusammenarbeit haben wir diverse Tools im Einsatz, ob Microsoft Teams, Confluence, Jira, Invision, Abstract, Mural, Keeper, DocuSign etc. Unsere Bestandskund*innen kennen unsere digitale Arbeitspraxis. Und auch unsere Neukund*innen lernen uns jetzt vorerst nur virtuell kennen. Das klappt ganz gut, auch Pitches haben wir schon komplett remote durchgeführt - und gewonnen.

Die Digitalisierung ist unser Geschäft und so sind wir vorbereitet: Dokumente, Prozesse, Meetings – alles digitalisiert. Die wirtschaftlichen und auch technologischen Rahmenbedingungen haben wir im Griff. Und dennoch die erzwungene Digitalisierung, die wir jetzt erleben, stellt jeden von uns täglich vor ganz eigene emotionale Herausforderungen: Homeoffice und Homeschooling, fehlende Sozialkontakte, Digital Leadership. Einfache, verbindliche Antworten kann es nicht geben. Aber die Prinzipien bleiben eigentlich die gleichen, gewinnen durch fehlende persönliche Nähe massiv an Bedeutung. Offenheit, Vertrauen und Verbindlichkeit sind kein Privileg von Präsenzmeetings.

Das A und O im Corona-geprägten Digitalbusiness ist daher eine regelmäßige, offene und transparente Kommunikation als Basis gegenseitigen Vertrauens. Technische Tools liefern hierfür die fast selbstverständliche Grundlage im Jahr 2020. Sie mit Leben und Prinzipien zu füllen, bleibt Aufgabe des Menschen. Sich Menschlichkeit in jeder Facette zu bewahren und ihren Wert gerade jetzt schätzen zu lernen, ist vielleicht der sprichwörtliche Silberstreif am Horizont in diesen herausfordernden Zeiten.

Kommunikation und Effizienz im Homeoffice

Grundlagen: Produktivität im Homeoffice

  • Zeitplan und To-do-Liste erstellen
  • Definition und Kontrolle von Zielen
  • Bürokleidung tragen - sorgt für mehr Motivation und das "Ich gehe jetzt zu Arbeit"-Gefühl
  • Störfaktoren minimieren und so die Konzentration steigern
  • Regelmäßige Pausen einlegen und in dieser Zeit nicht auf den Bildschirm schauen, sondern ruhig einmal ein paar Schritte gehen.
  • Durch das Einrichten eines festen Arbeitsplatzes gute Arbeitsbedingungen schaffen (Position des Bildschirms, bequemer Stuhl, optimale Lichtverhältnisse etc.).

Remote Zusammenarbeit: Erfolgreiche Kommunikation im Team

  • Erwartungshaltung zu Erreichbarkeit und Austausch mit den Vorgesetzten und Kolleg*innen klären.
  • Innerhalb des Teams Transparenz schaffen: Wer arbeitet wann an welchen Tasks?
  • Als Mitarbeiter*in Eigenverantwortung/Verlässlichkeit leben und als Führungskraft Vertrauen schenken.
  • Feedback und Reflexion nach abgeschlossenen (Teil-)Projekten.
  • Share, Smile and Collaborate :)

Remote Meetings und Workshops

  • Netiquette einhalten: "Bitte", "Danke" benutzen, den Gegenüber aussprechen lassen und sich an vorgegebene Timings halten.
  • Technologie & Tools (richtig!) nutzen und ggf. den Umgang im Vorhinein üben.
  • Bei Remote-Workshops und größeren Calls einen Check-In Puffer von ca. 15 Minuten für die Teilnehmenden einrichten.
  • Auch in Video Calls sorgen Icebreaker & Meeting Cards für gute Stimmung unter den Anwesenden.
  • Pausen festlegen: Dauer und Zeitpunkt an die Teilnehmenden kommunizieren.

Noch mehr zum Thema Homeoffice

Damit es nicht nur mit der remote Zusammenarbeit funktioniert sondern auch vor und nach Feierabend sowie am Wochenende in den eigenen vier Wänden nicht langweilig wird, haben wir ein paar Tipps, Tricks und Tools gesammelt. Viel Spaß beim Stöbern durch die Rubriken.

Rubrik: Gemeinsam allein im Homeoffice

Physical Distance statt Social Distance

Digitale Kaffeeküche
Digitale Kaffeeküche

Normalerweise ist in jedem Unternehmen der beliebteste Treffpunkt für einen kurzen Plausch die Küche – so auch bei uns. Da wir nun alle im Homeoffice sind, fehlt diese soziale Interaktion und deshalb haben wir eine virtuelle Kaffeeküche eingerichtet: Hier finden kurze Kaffeepausen via Videocalls statt, es werden Memes und Youtube-Videos ausgetauscht oder einfach ein „Guten Morgen“ in die Runde gerufen.

Gemeinsam einsam Mittagessen
Gemeinsam einsam Mittagessen

Im Büroalltag freut man sich nach der Kaffeepause auf die Mittagspause, aber wie sieht das im Homeoffice aus? Um nicht immer alleine essen zu müssen und ein bisschen Abwechslung zu haben, empfehlen wir: Kolleg*innen via Skype oder Facetime zum Mittagessen hinzuschalten.

10 Minuten Walk
10 Minuten Walk

Um effizient zu bleiben, hilft oft frische Luft und Bewegung: Einfach mal die Kaffeetasse schnappen, Kolleg*in anrufen und gemeinsam einsam um den Block laufen. Danach ist die Motivation wieder da und die Laune aufgefrischt.

Rubrik: Zuhause mit Kindern

Tipps für Eltern im Homeoffice

Stundenplan für Zuhause
Stundenplan für Zuhause

Für etwas Struktur und Normalität sorgt ein Plan mit Wochen- oder Tagesaufgaben. So wissen die Kinder, was zu tun ist und auch die Eltern gewinnen einen besseren Überblick. Der aus der Schule bekannte Stundenplan hilft übrigens nicht nur Kindern, sondern kann auch die zu erledigenden Aufgaben im Homeoffice erleichtern.

Stundenplan ansehen
Auspowern: Sport zu Hause
Auspowern: Sport zu Hause

Wir alle sind ausgeglichener, wenn wir uns sportlich betätigen und uns ein bisschen auspowern – besonders das motorische Zentrum von Kindern will gefüttert werden: Wie gut, dass ALBA Berlin täglich eine digitale Sportstunde für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichsten Übungen anbietet!

Jetzt zu Hause auspowern
Kinderleicht erklärt
Kinderleicht erklärt

Manchmal ist es nicht nur für Kinder schwer zu verstehen, warum wir unseren Alltag so sehr einschränken müssen und wie lange die neue Situation anhält. Wem die Argumente ausgehen oder wer eine kindergerechte Erklärung sucht, der kann sich durch die Videos von ZDFtivi auf Youtube klicken

Jetzt den Kanal ansehen
Rubrik: Entertainment

Falls doch mal Langeweile aufkommt

Podcast & Hörspiele
Podcast & Hörspiele

Kopfhörer an – Welt aus. Jetzt ist die Zeit da, um endlich all die Podcasts zu hören, die euch schon immer interessiert haben oder die einfach nur gute Laune und etwas Ablenkung ermöglichen: So gibt es auf audible bis zum 19. April zahlreiche Hörspiele und Podcasts kostenlos.

Einfach mal reinhören
Spielerisches Lernen im Garten – Du hast aber keinen? Egal…
Spielerisches Lernen im Garten – Du hast aber keinen? Egal…

Jetzt ist es doch mal an der Zeit, im Garten Unkraut zu jäten oder was Schönes zu pflanzen, oder? Wie? Geht nicht? Klar, mit dem virtuellen "Grid Garden", der auch noch erklärt, wie CSS Grid funktioniert und das spielerisch.

Ab ins Beet
A little Netflix Party never killed nobody
A little Netflix Party never killed nobody

Die App Netflix Party ermöglicht es euch, gemeinsam mit Freund*innen und Kolleg*innen, synchron beim Streaming-Giganten um die Wette zu bingen. Darüber hinaus könnt Ihr das soeben Gesehene auch direkt in einem Chat kommentieren, untereinander nach Lust und Laune diskutieren und so manchen Streit vom Zaun brechen.

Enjoy!
Rubrik: Kreativ daheim

Für kreative Stubenhocker*innen

Virtuell Kunst entdecken und Kultur schnuppern
Virtuell Kunst entdecken und Kultur schnuppern

Inspirationsquelle und Anregung zur Kreativität: Google Arts & Culture erlaubt uns virtuelle Rundgänge durch berühmte Gebäude und Ausstellungen, ohne uns vom Bürostuhl lösen zu müssen. Schaut doch zum Beispiel mal bei Frida Kahlo daheim oder im weltberühmten Rijksmuseum– ja genau, das mit den Sonnenblumen – vorbei.

State of the Art
Kreative Tools für ein Apple und ein Ei
Kreative Tools für ein Apple und ein Ei

Der Softwareanbieter Affinity hat für alle Daheimgebliebenen, und zur Unterstützung von Kunstschaffenden und -interessierten, gerade die komplette Produktpalette mit einem Rabatt von 50 % im Angebot. Das bedeutet, es gibt einen fast kompletten kreativen Werkzeugkasten für unter 100€.

Das Angebot entdecken
It’s Meme-o‘clock
It’s Meme-o‘clock

Memes sind im digitalen Zeitalter allgegenwärtig. Falls zwischendurch mal Langeweile aufkommt oder du ein witziges GIF in den Teams-Channel packen möchtest: mit dieser App werkelst du dich in die beliebtesten GIFs und wirst zum Meme-Gott.

Werde zum Meme-Star
Rubrik: Support your Locals

Lokale Initiativen

VeedelsRetter
VeedelsRetter

Die Lieblingskneipe, das Yoga-Studio, das Fotostudio, das Café um die Ecke, das lokale Kino oder der Buchhandel vor Ort - sie leiden am meisten unter der aktuellen Krise. Digitale Initiativen zur Rettung der lokalen Anbieter ließen zum Glück nicht lange auf sich warten. In Köln hat z.B. das Team von Railslove in Kooperation mit der KölnBusiness Wirtschaftsförderung ein Projekt ins Leben gerufen, das die Wirtschaft vor der eigenen Haustür unterstützen soll.

Die Gutschein-Verkaufsplattform arbeitet nach dem Konzept "jetzt zahlen, später einlösen" – und sie sprengt alle Erwartungen: 500 Unternehmen sind schon dabei und es wurden bereits über 85.000 € gesammelt. 15.000 € davon sogar als Veedelssoli, also ohne Gegenleistung in Form eines Gutscheins.

Veedelsretter werden